zwölf Jahre bestanden hat, fünf Monate zum Ende eines Kalendermonats. 15 Jahre bestanden hat, sechs Monate zum Ende eines Kalendermonats. 20 Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats. ) Betriebsrat abstimmen. ) geht anderen Regelungen vor. ) verlängert sich die gesetzliche Kündigungsfrist mit zunehmender Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers sodann wie folgt: § 4 Kündigungsfristen, Probezeit, Aushändigung von Arbeitspapieren und Zeugnissen. Verdienstschutz für ältere Arbeitnehmer. § 57 MTArb für Arbeiterinnen und Arbeiter. § 622 Abs. § 622 Bürgerliches Gesetzbuch. § 626 Bürgerliches Gesetzbuch. §§ 1, 4, 23 Kündigungsschutzgesetz. §§ 2 und 7 Arbeitsplatzschutzgesetz; § 78 Zivildienstgesetz; § 2 Eignungsübungsgesetz. §§ 85, 90, 91 Sozialgesetzbuch IX. • 2 Jahre = 1 Monat. • 5 Jahre = 2 Monate. • 8 Jahre = 3 Monate. • 10 Jahre = 4 Monate. • 12 Jahre = 5 Monate. • 15 Jahre = 6 Monate. • 20 Jahre = 7 Monate. 2 BGB (oder noch längere, frei vereinbarte vertragliche Fristen) binden. 2 Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats.

... ist jetzt für Sie da !
Home | Impressum
  :: Rechtsberatung zur Kündigungsfrist!



 
 
 
 
 

 
:: Hinweise:
- Allgemeine Hinweise
- Wie bereite ich ein Beratungsgespräch vor?
- Fair geht vor!
 
:: Info:

78 % der Gespräche sind kürzer als 10 Minuten:

 
:: Weitere Infos:
  Scheidung
Unterhalt
Kündigungsfristen
Kündigungsfrist
Hausfriedensbruch
Erbrecht
Erziehungsurlaub
Kindergeld
Hartz 4
 
 
 
 

Die Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen (Schwerbehindertenvertretung) besitzt gegenüber dem Arbeitgeber die gleiche persönliche Rechtsstellung, insbesondere denselben Kündigungs-, Versetzungs- und Abordnungsschutz wie ein Mitglied des Betriebs- und Personalrats (§ 96 Abs. Die zeitliche Staffelung gilt nach dem Gesetz zunächst nur für Kündigungen durch den Arbeitgeber, sie kann arbeitsvertraglich aber auch für beide Seiten vereinbart werden. Dies gilt bei Neueinstellungen nach dem 31. Dies gilt nur, wenn ein Betriebsrat besteht. Diese Frist erhöht sich bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber, wenn das Arbeitsverhältnis zwei Jahre bestanden hat, auf einen Monat, bei fünf Jahren auf zwei Monate, bei acht Jahren auf drei Monate, bei 10 Jahren auf vier Monate, bei 12 Jahren auf fünf Monate, bei 15 Jahren auf sechs Monate und bei 20 Jahren auf sieben Monate jeweils zum Monatsende. Diese Kündigungsfristen können in Einzelarbeitsverträgen oder durch Tarifverträge verlängert werden.