Informationen für Mieter und Vermieter im Wohn-Bereich über Probleme im Mietrecht. Der Wohnungsmietvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag. Miete ist nach deutschem Schuldrecht die Gegenleistung, die der Mieter dem Vermieter nach dem Mietvertrag schuldet. "Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. § 535 Abs. §§ 233 bis 238 gelten sinngemäß. §§ 233 bis 238 gelten sinngemäß. 00 Uhr müssen Sie dann auf die Einhaltung der Nachtruhe achten. 05 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Mieter den Anschluss Ihrer Wohnung an das Breitbandkabelnetz dulden müssen, auch wenn der Empfang von digitalem Fernsehen terrestrisch möglich ist. 1 S 1 GG (deutsches Grundgesetz) (Beschluss vom 26. 1 Satz 2 BGB geregelt:
"Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. 2001 trat das neue Mietrecht in Kraft. 2001 trat die Mietrechtsreform in Kraft. 2001 trat die Mietrechtsreform in Kraft. sowie in den Fällen des § 575 des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Ab wann eine Wohnung als wesentlich zu klein gilt, ist stark von der Beurteilung des Einzelfalles abhängig. Abstandzahlung
Abwasser. Abweichend davon können die einzelnen Bundesländer diese Frist bis auf zehn Jahre verlängern. Alle mietrechtlichen Regelungen im BGB, die vor Inkrafttreten der Reform gültig waren, werden oft als "altes Mietrecht" bezeichnet. Alle neuen in Kraft getretenen mietrechtlichen Regelungen werden oft als "neues Mietrecht" bezeichnet. Allerdings gilt diese Verkürzung der Kündigungsfrist nicht für den Vermieter (außer bei einer Vermietung zu vorübergehendem Gebrauch). Allerdings werden in den meisten Mietverträgen die Schönheitsreparaturen an den Mieter weitergegeben. Allerdings wird die Heizkostenabrechnung meistens von Wärmemessdienstfirmen erstellt, und nicht vom Vermieter direkt abgerechnet. Als Eigentümergemeinschaft werden die Eigentümer einer Eigentums-Wohnanlage bezeichnet. Altbauwohnung, Mietmängel, Instandsetzung, Modernisierung. An seine Stelle tritt der qualifizierte Zeitmietvertrag: In ihm muss begründet sein, warum das Mietverhältnis befristet ist (zum Beispiel Eigenbedarf). Andere Nebenräume alle 7 Jahre.

... ist jetzt für Sie da !
Home | Impressum
  :: Rechtsberatung zum Mietrecht!



 
 
 
 
 

 
:: Hinweise:
- Allgemeine Hinweise
- Wie bereite ich ein Beratungsgespräch vor?
- Fair geht vor!
 
:: Info:

78 % der Gespräche sind kürzer als 10 Minuten:

 
:: Weitere Infos:
  Scheidung
Unterhalt
Kündigungsfristen
Kündigungsfrist

Hausfriedensbruch
Mietrecht

Hartz IV
Verjährung
BGB
 
 
 
 

Ein immer wieder problematischer Bereich im Mietrecht sind die sogenannten Schönheitsreparaturen. Ein Mieter verweigerte seine Zustimmung, da er kostengünstiger über Antenne digitales Fernsehen empfangen konnte. Ein Mietverhältnis darf dann durch den Vermieter gekündigt werden, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Aufhebung des Mietvertrags hat. Ein Teil der weiteren Kosten wird in der Nebenkostenabrechnung gesondert ausgewiesen. Ein Vermieter verliert seinen Anspruch auf Zahlung rückständiger Heizkosten nicht dadurch, dass er die Forderung erst später als ein Jahr nach Ablauf des vorgesehenen Abrechnungszeitraums geltend macht. Ein Zeitmietvertrag ist ein befristeter Mietvertrag. Eine Abstandszahlung ist die Entrichtung einer Aufwandsentschädigung für erfolgte Renovierungen oder Anschaffungen. Eine bestimmte Form der Miete kann die Charter, insbesondere von Schiffen und Flugzeugen sein. Eine Mieterhöhung kommt nur bei nicht preisgebundenen Wohnungen in Betracht. Eine Mietkaution darf höchstens drei Monatsmieten betragen. Eine ordentliche Kündigung während der Vertragslaufzeit ist nicht möglich. eine Solaranlage). Eine Wand muss so gestrichen sein, dass zum Schluß nicht fleckig ist. Eine Wohnung ist dann wesentlich kleiner, wenn durch die geringere Fläche der vertragsgemäße Gebrauch der Wohnung beeinträchtigt wird. Einen Vertrag über Grundstücke, Wohn- oder Gewerberäume für längere Zeit als ein Jahr müssen sie schriftlich schließen, sonst gilt er für unbestimmte Zeit und ist schon nach dem ersten Jahr ordentlich kündbar (§§ 550, 578 BGB). Endet ein Mietverhältnis im Sinne des § 575 des Bürgerlichen Gesetzbuchs durch außerordentliche Kündigung, kann eine Räumungsfrist höchstens bis zum vertraglich bestimmten Zeitpunkt der Beendigung gewährt werden. Entscheidender Zeitpunkt für die Berechnung der Dauer der Kündigungsfrist ist dabei der Zugang der Kündigung beim Vermieter. Entscheident ist, dass die Wohnung fachmännisch renoviert ist.