Härteklausel
Leben die Eheleute drei Jahre lang getrennt und will einer der Scheidung, dann kann sich der andere dagegen in aller Regel nicht mehr wehren.
Härteklausel).
Hat er allerdings konkrete Anhaltspunkte, dass ihn die Ehepartner angelogen haben können, kann er nach § 616 ZPO von Amts wegen Ermittlungen darüber anstellen, ob diese tatsächlich bereits ein Jahr getrennt leben.
hat sich der scheidungswillige Ehegatte einem anderen Lebenspartner zugewendet).
Hat sich nach der Trennung/Scheidung das Nettoeinkommen verändert durch Wechsel der Steuerklasse, so wird das neue, gegenwärtige Nettoeinkommen zugrundegelegt.
Hatte der andere Ehegatte keinen Zugewinn, dann ergäbe sich eine Forderung dieses Ehegatten von 50.
Hiebei müssen allerdings beide Ehegatten durch einen Rechtsanwalt vertreten sein.
Hier kommt das Stichwort ‚Eigenverantwortung’ in Spiel.
Hier ist ein Verzicht im Ehevertrag, in Vereinbarungen anlässlich der Scheidung etc.
Hier ist rechtzeitig für eigenen Versicherungsschutz zu sorgen.
Hier ist zu beachten, daß mit Rechtskraft des Urteils der geschiedene Ehegatte eines Beamten, Richters oder Soldaten jegliche Ansprüche aus einer Beihilfeberechtigung bzw.
Hier lag tatsächlich einer der seltenen Fälle vor, in dem die besondere Härte durch den Akt der Scheidung entstanden wäre und nicht durch die Tatsache der Trennung entstanden war.
Hierbei verschmelzen die Vermögen der Eheleute grundsätzlich vollständig zu einem gemeinschaftlichen Vermögen, sog.
Hierin hat der Gesetzgeber eine Ungerechtigkeit gesehen.
Hierunter ist die Differenz zwischen dem Anfangs- und dem Endvermögen bezogen auf Ihre Ehe zu verstehen.
Hierzu zählen der Kindesunterhalt, der Familienunterhalt und auch der Trennungsunterhalt. Streitige Scheidung nach einem Jahr Getrenntleben
Wer sich scheiden lassen will, obwohl die Trennungszeit noch nicht ein Jahr gedauert hat, muss nachweisen, dass die Fortführung der Ehe für ihn aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde, § 1565

... ist jetzt für Sie da !
Home | Impressum
  :: Rechtsberatung zur Scheidung !



 
 
 
 
 

 
:: Hinweise:
- Allgemeine Hinweise
- Wie bereite ich ein Beratungsgespräch vor?
- Fair geht vor!
 
:: Info:

78 % der Gespräche sind kürzer als 10 Minuten:

 
:: Weitere Infos:
  Scheidung
Unterhalt
BGB
Kündigungsfristen
Kündigungsfrist
Mietrecht
Strafrecht
Erbrecht
Elternzeit
Verjährung

Hartz IV
 
 
 
 

Sie müssen nämlich noch über einige weitere Dinge einig sein:
Sie müssen sich darauf geeinigt haben, wer die elterliche Sorge über die gemeinsamen Kinder bekommt und einen übereinstimmenden Antrag stellen.
Sie leben folglich nicht "getrennt" im Sinne des Gesetzes, weshalb auch die Trennungsfristen sehr zum Leidwesen des scheidungswilligen Ehepartners nicht zu laufen beginnen.
Sind Antragsfristen einzuhalten?
Sind die Ehegatten seit drei Jahren getrennt, wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, vgl.
So gibt es den Unterhalt wegen Kinderbetreuung, wenn der Ehegatte wegen der Erziehung und Pflege gemeinschaftlicher Kinder keiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann.
So wird man einer 50-jährigen Frau nach der Scheidung nach dreißigjähriger Ehe und Betreuung mehrerer Kinder wohl weiter nicht mehr zumuten, sich eine Arbeit zu suchen.
Sodann ist zu unterscheiden, ob sich die Eheleute über die Scheidung und ihre Folgen einig sind oder ob sich ein Ehegatte dagegen wehrt.
Sofern Beide einen Anwalt mit der Durchführung der Scheidung beauftragt, kann man sehr viele Kosten sparen.
Sofern Ehegatten diesem Wechsel wirksam widersprochen haben, erfolgt die Auflösung der Eigentums- und Vermögensgemeinschaft (weiterhin) nach den Vorschriften des FGB der DDR.
Soll der Richter einem Ehegatten Unterhalt zusprechen, fragt er also in aller Regel nicht, ob derjenige, der Unterhalt verlangt, die Scheidung verursacht hat.
Sollten Sie allerdings mit Ihrem Ehepartner im Güterstand der Gütertrennung leben, so erfolgt kein Ausgleich.
Sonstige Folgen der Scheidung, z.

 
Wenn sie nichts anderes vereinbaren, tritt mit der Eheschließung automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft in Kraft (§ 1363 ff.
Wer also mit der Scheidung nicht einmal ein Jahr abwarten will, für den hat der Gesetzgeber auf dem Weg zur Scheidung eine hohe Barriere aufgestellt.
Wer erhält die Ehewohnung?
Wer geschieden werden will, muss diese beiden Voraussetzungen zunächst schaffen und anschließend auch beweisen.
Wer ist zur Aufhebung einer Ehe antragsberechtigt?
Wer kann gegen ein Scheidungsurteil Berufung einlegen?
Wer muss nach Trennung und Scheidung Unterhalt für die Kinder bezahlen?
Wer sich scheiden lassen will, muss beweisen, dass die Ehe gescheitert ist.
Werden Urteile im Scheidungsverfahren für vorläufig vollstreckbar erklärt?
Wie ist die Zuständigkeit geregelt, wenn die Ehegatten bei Eintritt der Rechtshängigkeit (also bei Zustellung des Scheidungsantrags an den anderen Ehegatten durch das Gericht) keinen gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben?
Wie auf der vorherigen Seite beschrieben, ist das einjährige Getrenntleben grundsätzlich Voraussetzung für eine Scheidung.
Wie berechnen sich die Kosten einer Ehescheidung?
Wie berechnen sich Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt?
Was hat es mit dem Trennungsjahr auf sich?
Was ist unter "unzumutbarer Härte" i.
Was ist das eheliche Güterrecht?
Was ist das und wie wird er berechnet?
Was ist Gütergemeinschaft?
Was ist im einzelnen die Voraussetzung für ein Getrenntleben innerhalb der Ehewohnung gem.
Was ist im einzelnen die Voraussetzung für ein Getrenntleben innerhalb der Ehewohnung gem.
Was ist in der Antragsschrift noch anzugeben?
Was ist unter "unzumutbarer Härte" i.
Was ist unter dem Begriff der Ehenichtigkeit zu verstehen?
Was ist unter der Prognose zu verstehen, ob die Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft nicht erwartet werden kann?
Was ist unter der Prognose zu verstehen, ob die Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft nicht erwartet werden kann?

Wie berechnet sich der Lebensunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle?
Wie erfolgt die Scheidung einer Ehe?
Wie ist bei der Anhörung bzw.
Wie ist die gerichtliche Zuständigkeit in Ehesachen geregelt?
Wie lebt man innerhalb einer Wohnung getrennt?
Wie oben gesagt, schadet eine gemeinsame Bad- und Küchenbenutzung nicht, da sie unumgänglich ist.
Wie sind die Rechtsfolgen der Aufhebung im einzelnen geregelt?
Wie sind die Scheidungsvoraussetzungen geregelt?
Wie sind die Scheidungsvoraussetzungen geregelt?
Wie werden die Ehegatten im Scheidungsverfahren bezeichnet?
Wie werdendie Gegenstände verteilt, die von den Partnern gemeinsam angeschafft oder zumindest gemeinsam genutzt wurden?
Zugewinnausgleich: Leben die Ehegatten im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, so muss der Zugewinn in einem gesonderten Verfahren ausgeglichen werden.
Zugleich wird aber auch der andere Ehegatte geschützt, wenn dieser wegen Krankheit oder vorgerückten Alters besonderer Schutzwürdigkeit bedarf.
Zum Zwecke der Altersvorsorge zahlt man entweder Rentenversicherungsbeiträge und/oder Beiträge zu einer betrieblichen Rentenkasse ein, man leistet Beiträge zu einem berufsständischen Versorgungswerk (z.
Zunächst ist ohne Berücksichtigung des Kindergeldes der Barunterhaltsanteil jedes
Elternteils auszurechnen.
Zur Berechnung sollten sie den Rat eines erfahrenen Rechtsanwaltes einholen.
Zusammen mit dem Scheidungsverfahren wird zwischen den Eheleuten durch das Familiengericht ein Versorgungsausgleich durchgeführt.
Zweck dieser Härteklausel ist es, dem anderen Ehegatten noch zusätzlich Zeit zu geben, um sich auf die Auflösung der Ehe einzustellen.
Man kann den Versorgungsausgleich auch noch während des Scheidungsverfahrens ausschließen.
Mindestens während des ersten Trennungsjahres besteht keine Pflicht zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit.
Mit der Rechtskraft des Urteils ist die Ehe aufgelöst, vgl.
möglich und wirksam.
muss auch eine "Nicht-ehe", z.
Muss ein Ehegatte für die Stellung des Scheidungsantrages geschäftsfähig sein?
Muss ich nach der Trennung und Scheidung Unterhalt für meinen Ehepartner zahlen?
Nach § 1565 BGB ist eine Ehe dann gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft zwischen den Ehegatten nicht mehr besteht und eine Wiederherstellung der Lebensgemeinschaft auch nicht mehr erwartet werden kann.
Nach Abschaffung des Schuldprinzips ist der einzige Grund für eine Scheidung die gescheiterte Ehe.
Nach der Rechtsprechung muss es dem Scheidungswilligen unzumutbar sein, mit dem anderen Ehepartner verheiratet zu bleiben.
Nach Fristablauf besteht diese Möglichkeit nicht mehr.
Nachdem es bei den Scheidungsvoraussetzungen ganz maßgeblich auf das Getrenntleben ankommt, hat der Gesetzgeber diesen Begriff in § 1567 BGB ausdrücklich definiert:
"Die Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft besteht und ein Ehegatte sie erkennbar nicht herstellen will, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt.
Neben der reinen Scheidung kann es um Unterhalt für Ehegatten und Kinder gehen, um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder oder auch den Zugewinnausgleich.
Nicht unbedingt mit einer zweiten Küche oder zweitem Bad.
nicht beide Eheleute die Scheidung beantragen oder ihr zustimmen.
Nicht in allen Fällen bestätigt die Zeit aber das Vorhaben der Eheleute, sich auf Lebenszeit zu binden.
nicht wegen grober Unbilligkeit ausgeschlossen ist.
Nichtbestehen der ehelichen Lebensgemeinschaft
Die Dauer des Getrenntlebens;
Die unumstößliche Absicht eines oder beider Ehegatten zur Scheidung;
Die Ehegatten sprechen nicht mehr miteinander;
Der Geschlechtsverkehr wurde eingestellt;
Die ernsthafte und dauerhafte Verbindung mit einem anderen Partner.
Nimmt man dies wörtlich, würde dies bedeuten, dass auch eine Erbschaft während der Ehe in das Endvermögen, nicht aber in das Anfangsvermögen fallen würde.
Nun kann es aber sein, dass während der laufenden Trennungszeit den Ehegatten Bedenken kommen, ob der Schritt in Richtung Scheidung auch wirklich der richtige war.
Nur im zweiten Falle kann die Härteklausel überhaupt greifen.
Nur in ganz ganz seltenen Ausnahmefällen kann also der scheidungsunwillige Ehepartner auf Dauer die Auflösung der Ehe verhindern.
Nur wenn der Antrag rechtzeitig gestellt wird, wird die Unterhaltsfrage im Rahmen des sog.
Nur, wenn in dem Ehevertrag auch der Verzicht für den Fall, dass die Scheidung innerhalb eines Jahres eingereicht wird vereinbart wurde, ist er auch in dieser Situation gültig.
Oder Sie müssen übereinstimmend erklären, dass sie einen solchen Antrag nicht stellen, weil sie die elterliche Sorge gemeinsam weiter ausüben wollen und sich über die Frage des Kindesumgangs geeinigt haben.
Oktober 1990 geschieden wurde.


Wie wird der Hausrat verteilt?
Wie wird ein Scheidungsverfahren eingeleitet?
Wie wird ein Verfahren auf Scheidung bei Gericht "anhängig"?
Wie wird eine Ehe nach ausländischem Scheidungsrecht geschieden?
Wie wird eine Ehe nach ausländischem Scheidungsrecht geschieden?
Wie wirkt sich eine Versöhnungszeit auf das "Getrenntleben" i.
Wie wirkt sich eine Versöhnungszeit auf das "Getrenntleben" i.
Will ein Partner aus irgendwelchen Gründen die Scheidung verhindern, kann er dem anderen dies im Streitfall genüsslich vorhalten.
Wird er unter Berücksichtigung auch des Ehegattenunterhalts (vgl.
Wodurch unterscheiden sich die beiden Zerrüttungsvermutungen des § 1566 BGB?
Wollen beide Ehegatten geschieden werden ("einverständliche Scheidung") oder besteht keine Bereitschaft, sich zu versöhnen, ist von einer Zerrüttung auszugehen.
Wonach richtet sich der Unterhaltsanspruch?
Worin bestehen die weiteren Aufhebungsgründe des § 1314 Abs.
Worin besteht der "Vorteil" eines Aufhebungsverfahrens gegenüber einer Scheidung?
Worin besteht der wesentliche Unterschied zwischen Ehescheidung und Eheaufhebung?
Soweit die Betroffenen sich nicht einigen und einvernehmlich eine Regelung dieser Fragen herbeiführen, kommt es häufig zu sehr heftigem und emotional geführtem Streit um diese Gegenstände.
Soweit dies zur Feststellung des Unterhaltsanspruchs erforderlich ist, sind die Ehegatten einander zur Auskunft über ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse verpflichtet.
Streitige Scheidung nach drei Jahren
Leben die Eheleute drei Jahre getrennt, gilt nach § 1566

Wurde also z.
Zentrale Voraussetzung ist vielmehr die Trennung der Eheleute.
Ziel des Versorgungsausgleichs ist es, eine gerechte Verteilung der Altersversorgung herbeizuführen.
Zinserträge - abgesehen) nichts aus der Erbschaft.
Zu den Unterhaltstiteln zählen: Urteile, Urkunden (auch notariell), gerichtliche Einigungen, gerichtliche Vergleiche und Beschlüsse.
Zugewinnausgleich bei Erbschaft während der Ehe Wodurch unterscheiden sich die beiden Zerrüttungsvermutungen des § 1566 BGB?
Zugewinnausgleich bei Schulden zu Beginn der Ehe.

Oktober 1990 in den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft des Bürgerlichen Gesetzbuches eingetreten.
Oktober 1990 in der DDR geschieden worden ist?
Örtlich ist zunächst das Familiengericht zuständig, in dessen Bezirk die Eheleute ihren gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt haben.
Recht der Ehescheidung
Wie erfolgt die Scheidung einer Ehe?
Rechtsanwälte, Ärzte) oder man betreibt eine private Altersvorsorge

Es ist dem einen Ehegatten auch untersagt, dem anderen den halben Liter Milch mitzubringen.
Es kommt also auf den gegenwärtigen Zustand der Ehe an und auf eine Prognose für die Zukunft.
Es kommt also nicht darauf an, ob ein Ehegatte das Scheitern der Ehe beispielsweise wegen eines Seitensprungs zu verschulden hat.
Es kommt, wie es kommen muss: Die Eheleute trennen sich; die Ehescheidung steht bevor.
Es muss für den antragstellenden Ehegatten aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen, die Ehe bis zum Ablauf des Trennungsjahres fortzusetzen.
Es muss vielmehr etwas nach außen hin erkennbares eintreten, was darauf hindeutet, daß nun der Wille zur häuslichen Gemeinschaft nicht mehr besteht.
Es sei denn, die Partner treffen gemeinsam eine dies bezügliche Vereinbarung.
Es setzt natürlich viel Vertrauen in den Ex-Partner voraus.
Es wird festgestellt, was für ein Vermögen jeder Ehegatte im Laufe der Ehe dazu gewonnen hat (= Zugewinn).
Es wird im Familienrecht zwischen der Zugewinngemeinschaft und der Gütertrennung unterschieden.
Etwas anderes gilt nur für zwei – ganz seltene – Ausnahmefälle:
Das Gericht soll eine Ehe auch nach Ablauf der dreijährigen Trennungszeit nicht scheiden, "wenn und solange die Aufrechterhaltung der Ehe im Interesse der aus der Ehe hervorgegangenen minderjährigen Kinder aus besonderem Grund ausnahmsweise notwendig ist", § 1568 1.
Etwas anderes kann für Fälle psychischer Härte gelten.
Fakt ist, das der Anwalt denjenigen vertritt, der ihn beauftragt hat.
Fall 1: Beide Ehegatten verzichten auf die Durchführung des Versorgungsausgleiches.
Fall 2: Der Versorgungsausgleich ist auch dann ausgeschlossen, wenn er für den in Anspruch genommenen Ehegatten eine unzumutbare Härte bedeuten würde.
Ferner muss Einigkeit darüber bestehen, welcher Ehegattenunterhalt von wem an wen zu zahlen ist.
Ferner müssen die Eheleute auch ihre Mahlzeiten getrennt zubereiten und getrennt zu sich nehmen.
Folglich führen gemeinsame Fernsehabende im Wohnzimmer vor einem Fernseher dazu, dass die häusliche Gemeinschaft als nicht aufgelöst gilt.
freien Heilfürsorge verliert.
Für die Teilung von Hausrat kommt es darauf an, ob sich die Gegenstände im gemeinsamen Eigentum befinden oder ein Ehegatte Alleineigentümer ist.
für Verfahren in Ehesachen?
Für welche Ehesachen sind die deutschen Gerichte international zuständig?
Gelten für die Bestellung eines Anwaltes, der die Scheidung beantragen soll, besondere Vorschriften?
Gelten für eheliche und nichteheliche Kinder die gleichen Regelungen der Unterhaltspflicht?
Gemäß § 1361 Abs.
Gemäß § 1374 Abs.
Gesamtgut.
Gescheitert ist die Ehe dann, wenn die Gründe vorliegen, die auch bei einer Trennungszeit unter einem Jahr zur Scheidung der Ehe führen bzw.
Gescheitert ist die Ehe dann, wenn Sie mit Ihrem Partner kein gemeinsames Leben mehr führen und es in der Zukunft auch nicht zu einer Wiederaufnahme dieser Ehegemeinschaft kommen wird.
Gesetzlicher Güterstand / Zugewinngemeinschaft
Haben die Ehepartner noteriell nichts anderes vereinbart gilt automatisch die Zugewinngemeinschaft.
Gleichwohl sei dies an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt.
Grundlage hierfür ist ein Antrag des Unterhaltsberechtigten bzw.
Gütergemeinschaft
Beiden Ehepartnern gehört(fast) alles gemeinsam.
Gütertrennung
Die Gütertrennung schließt jeglichen Ausgleich für während der Ehe erwirtschafteten Vermögen aus.
h.
h.
Haben sich also eine Ärztin und ein Arzt kennen- und lieben gelernt und ergänzen sie sich auch beruflich ideal, weshalb sie eine Gemeinschaftspraxis eröffnet haben, so muss im Falle des Scheiterns der Ehe nicht auch die berufliche Zusammenarbeit enden.
Haben die Eheleute vor oder während der Ehe einen Ehevertrag geschlossen, richten sich die Folgen der Scheidung nach diesen Regelungen.
Haben sich die Eheleute jedoch in solchen Situationen auseinander gelebt, kann trotzdem ein Getrenntleben im gesetzlichen Sinne entstehen.
Härtefälle haben die Gerichte bei folgenden Konstellationen abgelehnt:
Psychisch steuerbare Depressionen (OLG Stuttgart, FamRZ 1992, S.


I.
ihre Streitigkeiten bereits erledigt haben.
III.
Im ersten Trennungsjahr wird der berechtigte Ehegatte noch nicht auf seine eigene Arbeitskraft verwiesen.
Im Falle einer Scheidung oder Tod des Partners wird der sobenannte Zugewinn ausgeglichen.
Im Falle einer Scheidung sind verschiedene Angelegenheiten zu regeln: Auseinandersetzung von Ehewohnung und Hausrat, Zugewinnausgleich, Unterhalt des geschiedenen Ehegatten, der Versorgungsausgleich und das Verfahren vor dem Familiengericht.
Im Gegensatz zum nachehelichen Ehegattenunterhalt ist das Entstehen des Trennungsunterhaltsanspruchs nicht von weiteren Umständen wie beispielsweise Kindesbetreuung, Krankheit oder Alter abhängig.
Im Hinblick auf den Vermögenserwerb beider Partner müsste es als grob unbillig bzw.
Im Scheidungsverfahren müssen sich die Ehegatten von einem Rechtsanwalt vertreten lassen.
Im übrigen gelten aber die obigen strikten Regeln.
In letzterem Fall bedarf es also lediglich des Scheidungsantrages eines Ehegatten (ohne Zustimmung des anderen).
In aller Regel wird es aber dazu nicht kommen.
In dem Unterhaltstitel ist festgelegt, wieviel der Vater (oder die Mutter) monatlich an Unterhalt zu zahlen haben.
In dem Unterhaltstitel ist festgelegt, wieviel der Vater (oder die Mutter) monatlich an Unterhalt zu zahlen haben.
In den Genuss der Wohltat der Scheidung nach einem Jahr kommen also nur diejenigen, die sich nicht streiten wollen bzw.
In den meisten dieser Fälle wird es sogar so sein, dass es die beiden Ehepartner nach eine gewissen Zeit kaum noch erwarten können, die Gemeinschaft wieder herzustellen.
In den Versorgungsausgleich fallen grundsätzlich sämtliche Versorgungsanrechte, also insbesondere Versorgungsansprüche aus öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnissen, Rentenansprüche gegen die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA), auch Renten aus betrieblicher Altersversorgung oder aus privatem Versicherungsvertrag.
In der Regel erhöht sich allerdings das Vermögen im Laufe der Ehe.
In diesem Fall existiert die häusliche Gemeinschaft noch, denn die Eheleute sind zwar im Bett getrennt, nicht aber sonst.
In diesem Falle muss also auch bei einer streitigen Scheidung keine "schmutzige Wäsche" mehr gewaschen werden.
in einem Ehevertrag der Ausschluss jeglicher Unterhaltsansprüche vereinbart, dann ist dies jedenfalls für den Trennungsunterhalt unwirksam.
In erster Linie kommt dabei der Tatbestand der Zerrüttung der Ehe (§ 1565 Abs.
in Form von Lebensversicherungen.
In Frage kommt eine Befristung des Ehegattenunterhaltes oder eine Begrenzung der Höhe nach.
In welchem Umfang stellt das Familiengericht Ermittlungen an?
In zwei Fällen wird das Scheitern der Ehe unwiderlegbar vermutet: wenn die Ehegatten schon seit drei Jahren oder länger getrennt leben oder wenn beide Gatten die Scheidung wollen und mindestens seit einem Jahr getrennt leben.
Innerhalb einer Frist von drei Monaten ab Eintritt der Rechtskraft des Scheidungsurteils kann allerdings bei der bisherigen gesetzlichen Krankenversicherung oder einer anderen Krankenversicherung beantragt werden, dort freiwillig beitragspflichtig versichert zu werden.
Insbesondere für nicht berufstätige Ehepartner sollen angemessene Rentenzahlungen gewährleistet werden.
Insofern liegt der Verdacht nahe, dass ein Anwalt nicht unbedingt unparteiisch ist.
Inwieweit ergibt sich aus der internationalen Zuständigkeit gem.
Inwieweit kann das Gericht das Verfahren in Ehesachen aussetzen?
Inwieweit können Härteklauseln eine Ehescheidung verhindern?
Inwieweit können Härteklauseln eine Ehescheidung verhindern?
Inwieweit können Parteien mit unterschiedlicher Staatsangehörigkeit eine Rechtswahl treffen?
Inwieweit wird ein deutsches Scheidungsurteil im Ausland anerkannt?
Ist der geschiedene Ehegatten in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, entfällt auch dieser Versicherungsschutz.
Ist der Zugewinn errechnet, kommt es zum Ausgleich: Derjenige Ehegatte mit dem höheren Zugewinn gibt die Hälfte seines Überschusses an den anderen ab.
Ist der Zugewinn höher als beim anderen Ehegatten so steht dem anderen die Hälfte des Überschusses zu.
Ist die Aufhebung einer nach § 1314 BGB aufhebbaren Ehe unter Umständen ausgeschlossen?
Ist die Mindesttrennungsdauer auch bei sog.
Ist die Mindesttrennungsdauer auch bei sog.
Ist eine Kündigung nicht leichtfertig verursacht wurden, hat eine neuberechnung des Unterhalts stattzufinden .
Ist eine Trennungszeit von einem Jahr verstrichen, kann die Scheidung auch aufgrund von Umständen verlangt werden, die der scheidungswillige Ehegatte selbst herbeigeführt hat (z.
Kann bzw.
Kann die Ehe ohne jegliche zeitliche Trennungsfrist geschieden werden?
Kann die Ehe ohne jegliche zeitliche Trennungsfrist geschieden werden?
Kann gegen einen Ehegatten, der nicht zum Termin erscheint, ein Versäumnisurteil ergehen?
Kann man den Scheidungs-antrag online stellen?